Wenn es Nacht wird, in… Ashwood.

Sieben Jahre sind nun schon vergangen, seit die Bürger von Ashwood in einer schicksalhaften Nacht auf die Straßen gingen und alle Männer und Frauen, welche sie für Anderlinge und Hexen hielten verbrannten. Sieben Jahre, seit denen die Straßen hell erleuchtet waren von den unzähligen Feuern und sieben Jahre, seit denen die Schreie der Unschuldigen durch die Straßen hallten und genau vor Sieben Jahren befand sich unter all diesen Menschen, welche in dieser Nacht den Tod finden sollten,  auch eine Frau, welche alles verändern sollte. Lilith… die Gemahlin des Teufels. Als die Flammen ihren Körper umhüllten sprach sie einen Fluch aus, welcher die Tore der Hölle öffnete. Tausende Kreaturen kamen aus den tiefen der Verdammnis und fielen über die Menschenmassen her, metzelten sie nieder ohne Erbarmen zu zeigen. Als sie ihr Werk beendet hatten, war nur noch stille… und ein geisterhafter Nebel, welcher sich auf einen der Bezirke der Stadt legte. Die Menschen, beteten, sie beteten, dass die Nacht endlich ein Ende nehmen sollte. Doch die Nacht hielt an….

Seit Sieben Jahren steht der Mond unverändert am Himmel, die Kreaturen durchstreifen immer noch die Nacht, auf der Suche nach Beute für ihren unstillbaren Hunger. Und immer noch beten die Menschen, dass die Nacht vorbeigeht und der Tag anbricht….

Doch von Tag zu Tag verlieren die Menschen immer mehr die Hoffnung und die Gebete immer werden leiser.